2016 - Teneriffa

 

Tag 22 – 12.02.2016, Freitag
Die Heimreise

 

So, nun ist er da - der Abreisetag. Wir packen die restlichen Sachen zusammen und frühstücken noch ganz gemütlich. Genügend „Reste" von Müsli, Brötchen, Marmelade, Käse, Keksen, Apfel und Papaya sind noch vorhanden und für jeden Geschmack etwas dabei. Danach wird noch die Spülmaschine angestellt und die Autos gepackt, ein letzer Rundgang und ab die Post Richtung Los Christianos und weiter zum Flughafen Süd.

Wir starten zeitig und fahren über Tamaimo und nicht der Küstenstrasse entlang, da wir dort in den vergangenen Tagen öfter doch mal Stau hatten. Kurz vor Tamaimo rechts, der TF 82 entlang bis zur TF 1, die uns dann zum Flughafen bringt. In Guaza etwa 12 km vom Flughafen entfernt, fahren wir kurz raus um zu tanken, da wir das Auto vollgetankt abgeben müssen.

An dem Kreisel, und die sind hier sehr beliebt und häufen sich, wie Sand am Meer, muss Rolf auf einen Motoradfahrer achten und bremst nochmal ab, bevor er in den Kreisel einfährt, da tut es auch schon einen Schlag und der Hintermann, der den Motoradfahrer nicht gesehen hat, und nur auf das dem Motoradfahrer folgende Auto geachtet hat, fährt uns hinten drauf. Na toll, gut dass wir noch genügend Zeit haben.

Es ist jedoch ein sehr netter junger Mann, der mit dem Firmenwagen unterwegs ist. Pete und Molly sind aufgrund meines kurzen Anrufs wieder zum Kreisel zurückgekommen und haben das Tanken erst mal ausgelassen. Pete unterstützt Rolf beim Austausch der Personen- und Autodaten und dann fahren wir mit einem etwas eingedellerten Kofferraum weiter. Erst einmal den Adrenalinstoß abklingen lassen, tanken und weiter zur Autoabgabe am Flughafen.

Hier müssen dann alle Daten aufgenommen werden und Fotos werden auch noch gemacht, das Nummernschild, was seinen Halt verloren hatte, wird von einem der Mitarbeiter an der losen Schraube, gerade wieder ins Blech gedrückt. Es ist eine kurze Verzögerung unseres Zeitplans, aber noch im Rahmen, wir waren ja früh genug. Relativ schnell ist alles erledigt, aber wir müssen in Vorlage treten und dann die Restabwicklung mit Geld zurückholen von zu Hause aus erledigen.

Das einchecken klappt problemlos und dann ist auch schon bald boarding. Wir fliegen pünktlich los und haben eine geplante Flugzeit von 4 Stunden und 15 Minuten. Na gut... Proviant haben wir uns diesmal eingepackt, denn die Verpflegung auf dem Hinflug ist etwas karg gewesen, wenn man nicht für 9,50 ein Sandwich kaufen möchte.

Ab Portugal bewegen wir uns nur noch auf holprigen bis sehr holprigen Straßen. Ein Schlagloch folgt auf das nächste, gemütlich ist das nicht und an schlummern oder schlafen ist eigentlich nicht zu denken.

Irgendwann ist dann auch der ungemütliche Teil des Fluges - jedoch erst kurz von dem Frankfurter Flughafen vorbei und wir tauchen ein in eine dunkelgraue Wattewand und landen sicher auf der verregneten nassen Landebahn.

Alles geht seinen Weg und gegen 20:00 Uhr, pünklich zur Tagesschau, sind wir wieder zu Hause.

Damit ist leider ein schöner, warmer, sonniger, gemütlicher, harmonischer, interessanter und erlebnisreicher Urlaub zu Ende.