2008 - San Francisco und die erste Tour durch den Westen

 

Tag 02 - Montag 15.09.2008
Fototournee durch San Francisco

 

Durch die Zeitumstellung sind wir doch recht früh aufgewacht, haben dann gemütlich die gestern noch eingekauften Croissants gefrühstückt und den Coffeemaker auf unserem Zimmer mit Erfolg in Betrieb genommen. Frisch gestärkt, hellwach und brennend auf das Abenteuer San Francisco, machen wir uns unternehmungslustig erneut auf den Weg zur Fisherman’s Wharf. Die Sonne ist weit hinter den Wolken zu erahnen, der Himmel ist grau und es ist recht kühl. Man merkt jedoch wie sich die Sonne so langsam durchquälen möchte. Wir hätten nichts dagegen, denn Fisherman’s Wharf so grau in grau hat mit dem von gestern Abend, als sich die Leuchtreklamen gegenseitig Konkurrenz machten, nichts zu tun. Auf dem Weg vom Pier 42 zum Pier 39 begegnen uns viele Jogger, mit und ohne Hund, ein paar Touristen, die genau wie wir gespannt in die Richtung der Golden Gate Brücke spähen um sie dann ganz weit weg im Nebel zu erahnen.

Die Geschäfte und kleine Restaurants öffnen langsam, ein geschäftiges Treiben mischt sich in die Rufe der Seehunde, es wird geputzt und gewienert, damit für die Touris alles wieder paletti ist. Das Hard Rock Cafe hat bereits auf und wir statten einen Besuch ab, nicht ohne es mit dem üblichen Anstecker wieder zu verlassen. Wir folgen dem Gebelle der Seehunde und verspeisen mit Genuss ein Stück von der teuer erworbenen, superköstlichen Ghirardelli Schokolade. Allein schon der Laden war einen Besuch wert…..hhhmm! Nachdem wir genügend Fotos von den Seehunden gemacht haben, geht’s weiter zum Aquatic Park um „die Brücke“ noch mal etwas näher zu sehen und zu fotografieren, anschließen geht’s in Richtung Hyde zur Cable Car.

Ein Tagesticket wird unser und die dritte Bahn dürfen wir dann besteigen. Inzwischen ist die Sonne auch herausgekrochen und streichelt uns sanft mit ihren wärmenden Strahlen. Cable Car fahren und fotografieren das ist gleichzeitig kaum möglich. Es ruckelt und zuckelt, quietscht und schnauft, schaukelt und ist voll mit all den Menschen die genau wie wir dieses Abenteuer gesucht haben. Gigantisch was mit diesem Verkehrsmittel geschaffen wurde und welche Technik dahinter steckt. Wir besuchen das Museum und sehen die riesigen Antriebsräder die die Bahn bewegen. Ohne zwei starke Männer, die gleichzeitig bremsen müssen, wenn es berab geht wäre wohl manche Bahn nicht mehr heil „unten“ angekommen. An der jeweiligen Endstation wird die Bahn auf einem Drehteller gedreht und das Seil neu eingehängt.

In der Nähe von Chinatown steigen wir aus und betreten eine neue Welt, wo sind wir hier?? New York? Bangkok? Chiang Mai?? – es könnte überall auf der Welt sein, aber es ist hier mitten in San Francisco. Ein Dum Sun Dinner verlockt, die Zeit ist reif, wir haben Hunger und unsere Füße sind auch für eine kleine Pause dankbar. Die Pyramide, das „flat iron“, die Market Street und Union Square werden von uns in näheren Augenschein genommen und die Fotos und Filme rasseln nur so durch. Die Sonne scheint immer noch aber ein kühler Wind schmälert ein wenig den Genuß. In einem Kaufhaus nehmen wir einen Kaffee, Wasser und einen großen Keks um uns dann langsam wieder auf den Heimweg zu machen.

Die Cable Car kommt uns gerade wieder recht und wir können fast bis nach Hause fahren……… Fix und Fertig, müde und voll mit neuen Eindrücken, schaffen wir es aber nicht mehr das Nightshootig heute erneut aufzunehmen. Unsere Rücken und Füße sind dankbar für ein weiches Bett………obwohl es erst 19:30 h ist………Morgen ist auch noch ein Tag……