2012 - 50 Tage Tour durch den Westen

 

Tag 25 - Sonntag 30.09.2012
Torrey (Utah) - 24W - Fruita - Nottom Road

 

10:45 Uhr on the road again....

Heute nehmen wir uns die 24W über Fruita vor und die Notom Road. Wir fahren an den von gestern bereits bekannten Felsformationen vorbei und nach dem Visitor Center dann durch den Historic Fruita District. Hier kommen wir an der alten Schule vorbei, an dem Weg auf einem Steg zu den Petroglyphs, dem Abzweig zur Higman Bridge und später dann am Capitol Dome und dem „Hintereingang“ zum Grand Wash. Es ist Sonntag und alle Parkplätze sind überfüllt.... wir vertagen auf den Nachmittag....

Kurz danach steht die Behunin Cabin, die 1882 von Elijah Cutler Behunin gebaut wurde. Er war einer der ersten Siedler hier, insgesamt lebten hier 10 Personen.

Am Orientation Pullout geht’s südlich ab nach Notom, insgesamt 10 Meilen bis zum Sheets Gulch. Wir fahren am Burro Wash und Cottonwood Wash vorbei. Kurz danach geht die Straße nur noch als Gravelroad weiter und wir stauben uns kräftig ein. Wir fahren etwa 20 Meilen und fotografieren die Speicherkarten mal wieder voll. Gegen 13:45 Uhr fahren wir auf der Notom wieder zurück, auch wenn wir inzwischen wieder im Capitol Reef Park gelandet sind und die Straße etwas besser wird. Die Bergketten rechts und links in unterschiedlichen Formationen möchten wir gerne noch im entgegengesetzten Licht sehen und natürlich fotografieren. Den Burrtrail wollten wir heute nicht erreichen, das ist noch nicht dran, ihn auch von dieser Seite aus zu fahren.

Wir machen unser mittägliches Picknick und genießen mit allen Sinnen den Blick auf die gewaltige Erdfalte, auf die wir hier auch einen ganz besonderen Blick haben.

Anschließend fahren wir wieder bis zur 24, aber nicht zurück nach Torrey, sondern gen Hanksville wo wir vorgestern hergekommen sind, weil uns die Aus- und Einblicke auf dieser Straße so fasziniert haben. Kurz bevor wir die 24 erreichen, tauchen im Hintergrund ganz helle Berge auf, mit „dunklem Gebrösel“. Dank meines kleinen Fernglases können wir dann beim näherkommen erkennen, dass es sich dabei um Bäume und Büsche, sowie schwarze kugelrund abgeschliffene große Steine handelt.

Wir fahren begeistert wieder auf unserer geliebten 24 steuern Parkbucht nach Parkbucht an und bannen Berge, Klippen, Formationen, eben das, was unsere Erinnerung irgendwann aufrecht erhalten soll auf die entsprechenden Medien und kehren nach den North Cainville Mesas und South Cainville Mesas wieder langsam auf gleicher Strecke zurück nach Torrey. Im Spätnachmittagslicht gegen 16:30 Uhr sind wir wieder im Rim Rock Inn angekommen.

Und jetzt probieren wir ein nettes kleines Lokalchen aus. Wir haben nämlich eine liebe Mail mit dieser Empfehlung bekommen, es heißt Red Cliff und ist in Torrey selbst. Ganz süß gemacht, mit schwarz weißem Fußboden in großen Karos, Tische rund mit roten Lacktischdecken und Stühle wie aus den besten Rock & Roll Zeiten, sogar eine Wurlitzer und Kaugummiautomaten mit solchen Drehdingern damit was rauskommt – toll!! Es sieht nicht nur schön aus, es schmeckt auch gut und ist gerappelte voll.