2013 - Relaxen in FLORIDA - nach 13 Jahren mal wieder zurück

 

Tag 15 - Dienstag, 26. November 2013
Bunche Beach Preserve, PC-Pooltime, Cookies backen

 

Rolf und Jutta fahren heute morgen ganz früh, naja so kurz nach Sonnenaufgang zum Bunche Beach um dort, na was schon - na klar fotografieren. Es soll dort sehr viele unterschiedliche Vögel geben, die zum Futtern an den Strand kommen.

 

 

Als wir auf dem Parkplatz ankommen, fängt es an zu regnen und dann regnet es plötzlich ziemlich stark, aber das Glück ist uns hold und es hört nach 15 Minuten wieder auf. Die Luft ist dementsprechend feucht und der Wind ein wenig kühl, soweit man bei diesen Temperaturen überhaupt von kühl sprechen kann. Rolf bewaffnet sich mit der großen Linse und geht nach links am Strand entlang.

 

 

Ich stöbere noch ein wenig in den Hecken am Parkplatz. Habe dort was entdeckt, dachte erst es wäre ein Frosch, was sich da bewegt, aber es war eine kinderhandtellergroße Krabbe, die da gaaanz langsaaaam in der Hecke rumkrabbelte.

 

 

Ich wollte nur ein Blättchen weghalten um sie richtig zu fotografieren und schon waren wieder diese blöden No-See-Ums an mir. Ich hatte jedoch ein langärmeliges T an, hab sie von der Hand abgeschüttelt und bin dann doch lieber mit dem Strandstuhl an den kleinen weißen Strand gegangen.Die Sonne kam heraus und nur wenige Leute waren schon unterwegs. Jogger und Radfahrer.... wie heißt das hier?: the early bird catches the mussels!

 

 

Jetzt gesellt sich ein offizieller Beobachter zu mir, ich frage ob er auch Fotos machen will, aber er meint nein, er wäre zum arbeiten hier. Hat eine ganze Tasche verschiedener Mappen in die er dann die Temperatur, die Windrichtung, den Wellengang, Wassertemperatur etc. einträgt. Gerne überlässt er mir einen Flyer mit Free Guided Barrier Island Walks, da könnten wir nochmal schauen, ob wir sowas mitmachen wollen.

Am Bunche Beach Preserve ist die beste Zeit zur Vogelbeobachtung at low tide loafing at sunset, so zwischen 17:00 und 18:00 Uhr. Hhhmmm Highseason auch für die Viecher die mich beißen. Toll, jetzt sind wir extra mal früher aufgestanden und da war es leider falsch.

Auf dem Nachhauseweg, noch vor der 2 Dollarbrücke zurück nach Cape Coral unterhalten wir uns, wie es wohl sein könnte hier mal zu überwintern. Die Sonne lacht inzwischen aus allen Knopflöchern und der Herr neben uns auf seiner Victory steigert unser Lebensgefühl noch weiter.

 

 

 

Die Youngsters liegen am Pool und hören Musik und wir nehmen ein klitzekleines zweites Frühstück in Form von Muffins und Kaffee ein. Die Sonne verschwindet mal wieder hinter ein paar Wolken aber es sind trotzdem 26°C – so schnell lassen wir uns hier nicht vertreiben. Mittagessen wird dann später selbst zubereitet: Spagetti und Tomatensoße frisch sowie Nudelsalat mit Thunfisch aus Resten.

Rolf macht sich nochmal auf den Weg zum Bunche Beach und wir Damen backen den verspäteten Geburtstagskuchen für Carsten: Brownies und Schokokuchen – oh Mann, jetzt geht’s aber los.

Wir müssen erst mal rechnen, denn wir brauchen ¼ cup und haben kein Maß zum abmessen. In unser leeres Ölfläschchen gehen 250 ml rein das nehmen wir mal grob als 1 cup an, mit Wasser abgemessen ergibt das 40 Eßlöffel. Grosszügig nehmen wir mal 15 Eßlöffel Wasser und 15 Eßlöffel Öl für die Backmischung.

Ja und dann rühren wir den Teig noch mit einem Ei und mit einem Schneebesen mit der Hand, einfach unbezahlbar solche handmade cakes. Das Ergebnis kann sich richtig sehen lassen und schmeckt auch wirklich gut.