2013 - Relaxen in FLORIDA - nach 13 Jahren mal wieder zurück

 

Tag 25 - Freitag, 06. Dezember 2013
von Florida City nach Davenport und zur Mikey Mouse Weihnachtsparty

 

Unbarmherzig geht der Wecker recht früh an, weil wir so gegen 8:00 Uhr losfahren wollen. Natürlich frühstücken wir noch gemütlich, diesmal jedoch draußen vor der Travellodge. Das Wetter ist herrlich, es ist warm und die Sonne gibt sich schon sehr viel Mühe.

Wir haben uns entschieden nicht über die Toll-Road zu fahren um noch ein wenig vom Umland zu sehen. Unsere ausgewählte Strecke über die 27 nach Kissimee fährt sich gut und gemütlich.Rechts und links der Straße wechselt die Landschaft, die noch beim Verlassen der Gegend um Homestead von Nurseries, also Gärtnereien hauptsächlich für Palmen aller Art geprägt war, in kleine und größere Waldabschnitte sowie sumpfiges Grasland. Schwarze Rinder stehen auf weiten Koppeln und Kühe, wie wir sie auch kennen, sieht man im Schatten von Nadelbäumen liegend. Ein eigenartiges Bild. Bei uns zu Hause habe ich noch nie Kühe im Wald getroffen.

Hier und da der Straße entlang gibt es bestimmt schöne Plätzchen zum übernachten, obwohl auch viel Werbung für Grundstücke und Mobilhomes gemacht wird, davon und für RV gibt es richtige Parks. Wir sehen außerdem schöne Motels, die nicht unbedingt einer Kette angehören. Kleine und größere Einkaufsmeilen sehen so aus, als ob keine Wünsche offenbleiben. Es sind wirklich alle Läden, die man jetzt schon so kennt angesiedelt. Verhungern würde man hier sowieso nicht, aber es ist schön, die üblichen Namen zu lesen.

Am Nachmittag treffen wir uns mit Petra und Eric, wir wollen gemeinsam zur „very merry christmas party“ von Mickey. Die Karten haben wir bereits zu Hause gekauft und tauschen den Ausdruck jetzt in so eine Art Scheckkarte ein. Anschließend bekommen wir ein weißes Armbändchen, damit man identifizieren kann, dass wir Party-Gäste sind und deshalb nicht schon um 18:00 Uhr den Park verlassen müssen, wie die Tagesgäste.

Mit einem Bähnchen fahren wir vom Parkplatz und dann mit der Monorail zum Eingang. Nach der Handtaschenkontrolle dürfen wir die Drehkreuze passieren und sind mittendrin im singenden, klingenden, schwingenden Weihnachtsgetümmel.Zuerst steuern wir dem Liberty Square zu.

 

 

 

Dank unseren „persönlichen Guides“ kommen wir in den Genuß, die Parade sogar 2x sehen zu können, einmal noch bei Helligkeit, die war für die Tagesbesucher gedacht und einmal noch spät gegen 23:00 Uhr zum Abschluß.

 

 

 

 

 

 

In der Hall of Presidents bekommen wir einen klitzekleinen Einblick in die kurze Geschichte der Vereinigten Staaten. Alle Präsidenten (lebensecht aussehende Puppen) sind versammelt und werden einzeln mit wenigen Worten und Highlights aus ihrer Regierungszeit vorgestellt. Hhhmm das waren ja schon wirklich ganz viele. Einige Namen sind einem geläufig und andere wieder gar nicht.

In sich langsam drehenden Muscheln sitzend werden wir langsam durch die Welt der kleinen Meerjungfrau Arielle gezogen. Es klingelt und bimmelt und leuchtet und schwingt. Wunderschön, da ist man gleich wieder Kind.

 

 

Auf unserem Weg von einem Event zum anderen gibts auch rechts und links Einiges zu sehen.

 

 

Bei der Show am Cinderella Castle „Holiday Wishes-Celebrate the Spirit of the Season“ möchte man am liebsten noch mehr Augen, Ohren und Sinne haben um den ganzen „Spirit“ in sich aufzunehmen. Das Schloß verändert dauernd aber fast unmerklich seine Grundfarbe, und tausende von kleinen Birnchen beginnen zu funkeln. Nachdem dann die ganze Mickey-Gesellschaft gemeinsam einen Wunsch ausgesprochen hat, wird es dunkel und dann illuminiert von oben nach unten wirklich jedes kleinste Türmchen, Fenster, Fenstersims, Türen, Bögen und und und, so als ob Eiskristalle das Schloß überziehen. Man kann den Blick gar nicht lösen und steht wie gebannt da, nicht alles dass man vergißt den Auslöser vom Foto zu drücken.

 

 

 

Ein fast anschließendes riesengroßes Feuerwerk nimmt uns noch mehr den Atem. Vor dem Schloß sieht es natürlich besonders schön aus. Farbfontainen, am Nachthimmel explodierende Kugeln, die in hundertausend kleine Lichter zerfallen, um in unterschiedlichen Farben wieder auf die Erde zu fallen, Lichtbögen die am Ende explodieren.... Minutenlang, man kann gar nicht alles aufzählen.... und es ist schwer so lange auf den Auslöser der Filmkamera zu drücken. Kurz gesagt es stimmt wenn es heißt : its amaizing!!

 

 

Im Hounted Mansion begeben wir uns in eben solchen Muscheln unter Geister, Friedhöfe, altes Gemäuer und schrille bleiche Gesichter, die geschwätzig reden, laut singen und uns mit besonderen Effekten belustigen. Am Schluß fährt man an einem Spiegel vorbei und erblickt in der eigenen Muschel zwischen sich sitzend einen „Geist“und sich selbst mit Bart oder am Körper nur Skelettknochen. Kurz danach hebt sich der Sicherheitsbügel und eine tieeefe Stimme sagt: „the ghost will follow you home“.... Uhhh - den lassen wir aber lieber hier.

Zwischendurch lassen wir uns noch vor dem Cinderella Castle durch Farben, Musik und special effects in den Bann ziehen und in Staunen versetzen. (Celebrate Magic) Das Schloß verändert sein Aussehen schneller als man dem ganzen folgen kann, wobei der Farbwechsel noch das geringste ist. Es werden unterschiedliche Oberflächen projeziert und das gibt nochmal ein ganz anderes Aussehen.

Dann fahren wir noch mit Buzz Lightyear's Space Ranger Spin und sammeln per Laserlichtern, die wir auf aufgemalte Batterien zielen, Punkte ein. Je mehr desto besser und um so höher steigen wir im Rang eines Space Rangers auf.

Ja und ein besonderes Highlight heute ist, dass es an verschiedenen Stationen Cookies und Kakao umsonst gibt. Its complimentary!!! Alles weil heute Weihnachtsparty ist – es ist der Wahnsinn. Die Cookies sind köstlich, so richtig knatschig und süß wie man sich das beim reinbeißen wünscht und wenn ihr Euch jetzt noch heißen Kakao mit Marshmallows dazu vorstellt dann wird’s Euch sicher vom lesen schon schlecht. Nein, wir waren ganz artig und haben vorher aufgehört.

 

 

Die „Christmas Parade“ die wir ähnlich heute nachmittag gesehen haben, schauen wir uns gerne bei Nacht noch ein zweites Mal an und finden es einfach unbeschreiblich. Da steckt so viel Liebe im Detail drin, die Wagen mit Mickey, Minnie, Goofy, Pluto, Arielle, Pinoccio, Chip & Chap, Cinderella und Figuren die wir nicht kennen.... Die Musik, die Lichter, der Duft. Die Akteure drehen sich, winken jedem zu, grüßen und lachen und tanzen. Man fühlt sich persönlich angesprochen, sie lassen niemanden der Zuschauer aus. Zwischen den Themenwagen bewegen sich tanzend Guppen die jeder Formationstanzgruppe den Rang ablaufen würden. Es stimmt alles, jede Bewegung, jeder Schritt, die Kostüme, das Lächeln und die Frisur. Neben mir das Mädchen etwa 10 oder 11 Jahre alt flippt völlig aus. Ich wußte nie, dass sowas so schnell passieren kann, sie kriegt zwar kaum noch einen Ton raus, schreit, weint, lacht, winkt, hopst - ein Tsunami von Emotionen und dann umarmt sie still ihre Mutter.

 

 

 

Zum Abschluß dieses wunderschönen Tages gab es am Cinderella-Schloß eine letzte Vorführung.

 

 

 

Und übrigens, wer wissen will wann wir nach Hause gekommen sind: es war 01:30 Uhr und es war ein wunderschöner Nachmittag und Abend, an den wir noch ganz lange denken werden.