2014 - Weihnachtszeit in Florida

 

Tag 01 - Montag 24.11.2014
Abflug Frankfurt und Ankunft in Orlando

 

4:50 Uhr der Radiowecker geht an und damit ist die Nacht fast vorbei, ich weiß, dass ich noch 10 Minuten habe, bis der laute Rappelwecker anfängt zu nerven..... Es sind ja immer noch die letzten Kleinigkeiten zu tun, bis man die Haustür abschließt. Um 7:45 Uhr sind wir am Flughafen mit unseren Freunden verabredet, um dann gemeinsam einzuchecken. Der Flug nach Orlando mit Zwischenstopp in Atlanta soll nach mehrmaliger Flugzeitänderung schlußendlich um 10:15 in Frankfurt abgehen.

Nach der Gepäckaufgabe haben wir noch Zeit zum Kaffeetrinken, denn das hat keiner von uns noch zu Hause gemacht. Ein gemütliches kleines Frühstück, stärkt uns dann für den langen Tag. Cody und Polly sind natürlich dabei.

 

 

 

Wir können pünktlich in den Flieger einsteigen und sitzen paarweise hintereinander, wir haben uns diesmal die Comfortklasse gegönnt und müssen sagen, das hat sich richtig gelohnt, denn dieses bißchen mehr Beinfreiheiit macht schon was aus.

Man hat uns diesmal jedoch mit dem Abflug ganz schön auf die Probe gestellt. Es wurden noch Mitreisende erwartet, die erst nach und nach eintrafen. Es handelte sich um Military, die anscheinend erst in Frankfurt gelandet sind und dann mit uns nach Atlanta fliegen wollten. Der letzte Passagier war dann endlich eine Stunde nach geplanter Abflugszeit in der Maschine. Uijjj, und wir wußten, das wird mit dem Umsteigen knapp.

 

 

Die 10 Stunden Flugzeit haben wir mit lesen dösen und Filmeschauen verbracht, nachdem wir es uns gemütlich gemacht hatten. Pete hatte sogar Hausschuhe dabei. Das Essen war mit vegetarischer Pasta und zwei Zwischensnacks gar nicht so schlecht.

 

 

Irgendwann kommt jedoch der Punkt, da mag man nicht mehr sitzen, da mag man keinen Film mehr schauen oder Musik hören. Wir schauten häufiger auf den Flighttracker und stellten fest, dass uns gerade noch 1:30 Stunden zum umsteigen bleibt.

 

 

Auf nachfragen, sagte die Flugbegleiterin, dass sie es nicht ändern könnte. Ja logisch, das wissen wir auch, aber ich wollte ja auch nur wissen, wie es weitergeht, sollten wir den Anschlußflug verpassen. Also wir hätten auf die spätere Maschine(n) wo immer Platz gewesen wäre gebucht werden können. Aber das war Gott sei Dank nicht nötig.

Kinners ich sage Euch ich bin das erste Mal in meinem Leben, als erste Person aus dem Flieger ausgestiegen. Mit meinem Rollator, stand ich startbereit um die Maschine bereits geduckt, als sich die Tür ¾ geöffnet hatte, zu verlassen. Eine Hetzjagd über den Flughafen war angesagt. Immigration, Koffer abholen, wieder einchecken und dann von Steig 18 in Atlanta zum Weiterflug nach Steig B3 oh weija...... wir waren alle klatschnass geschwitzt.

In Orlando nach knapp 1,5 Std angekommen und auf der Suche nach dem Bag Claim, erwartete uns zwei Überraschungen mit der wie nicht gerechnet hatten. Sitzen da doch plötzlich am „Wegesrand“ unsere Freunde aus dem Forum und dachten sich, sie sagen uns einfach schon mal guten Tag! Ach war das eine Freude, da war das warten auf die Koffer durch erzählen und schwätzen ganz kurzweilig. Weniger kurzweilig war die zweite Überraschung: der Koffer von Pete ist nicht mitgekommen und stand noch herrenlos in Atlanta. Wenn man nicht alles selber macht, gell? In Atlanta wollten wir alle unsere Koffer auf das entsprechende Band stellen, aber ein Mitarbeiter sagte, er macht ein anderes Band auf und wir sollten die Trolleys mit dem Gepäck nebenan vor Band 4 stellen, dort standen schon die vielen Taschen von den Militäries und wir stellten unsere Sachen dazu um weiterzueilen. Tja und nun steht der Koffer von Pete immer noch in Atlanta, er soll jedoch heute abend noch ins Hotel geliefert werden.

Beim Auto aussuchen und elektronischem Check in fürs Auto waren uns Petra und Eric noch sehr behilflich und dann trennten sich unsere Wege. Wir haben einen weißen Crysler Towncar mit sehr viel Platz für unser aller Gepäck sowie meinen Rollator (ich dachte, besser ist besser). Der Wagen hat erst 1.000 Meilen drauf und natürlich auch Sirius. Juhuuuh.

Das Hotel haben wir schnell nach ca. 30-45 Minuten gefunden nur die Einfahrt nicht, aber da ihr ja alle wißt, wie gut wir im vorbeifahren sind, ja, wir haben es auch diesmal geschafft. Wir haben wir es wirklich fertig gebracht gleich 2 Mal, von jeder Seite einmal an der schlecht ausgeschilderten Einfahrt vorbeizufahren.

Wir sind mit den Zimmern sehr zufrieden, das Bad ist sauber aber im Puppenstuben Format. Das ist jedoch kein Problem.

 

 

Unser letztes Ziel für heute war irgendein Supermarket, um noch Getränke und ein paar Kleinigkeiten einzukaufen. Den haben wir ein paar Blocks weiter ebenfalls auf der 192 sofort gefunden. Nein, glaubt das nicht, wir sind auch erst einmal vorbeigefahren.

Todmüde und fast schwindelig sind wir in die Betten gefallen und haben gut geschlafen. Um 3:45 Uhr hab ich das erste Mal auf die Uhr geschaut und dann um 6:00 Uhr angefangen für Euch den Tag aufzuschreiben.