2014 - Weihnachtszeit in Florida

 

                                                             Tag 04 - Donnerstag 27.11.2014
                                                                          Busch Gardens

 

Heute morgen haben wir uns etwas eher, wie an den vergangenen Tagen zum frühstücken verabredet, da wir um viertel vor 9 Uhr aufbrechen wollen. Busch Gardens liegt etwa 65 Meilen entfernt und wir wollen zur Parköffnung dort sein.

Der Verkehr hält sich in Grenzen und wir kommen gut durch. Nach dem parken, Bähnchen fahren und der Taschenexamination können wir, nachdem wir auch noch den Fingerabdruck abgeben, den Park betreten und holen uns sofort den Plan. Ja, und dann machen "wir den Plan", wann wir in welche Show gehen, damit wir so viel wie möglich „mitnehmen“ können.

Zunächst kommen wir erst einmal an den Alligatoren und den Wasserschildkröten vorbei, die sich wohlig in der Sonne, die heute vom blauen Himmel scheint, sonnen. Recht schnell können wir sogar unsere Jacken ausziehen und behalten sie nur sicherheitshalber in greifbarer Nähe.

 

 

 

Um 12:00 Uhr wollen wir die Christmas Celebration im Pantopia Grill ansehen und vorher stromern wir noch gemütlich am Freigehege der Affen entlang. Diese Tiere machen uns immer wieder viel Spaß.

 

 

Dann gehen wir jedoch schon gegen halb 12:00 Uhr in den Pantopia Grill um noch schöne Plätze für uns vier zu bekommen. Pete und Molly schauen sich draußen noch weiter um, denn sie brauchen ja die Plätze noch nicht zu belegen, es reicht ja wenn wir sie reservieren.

 

 

 

 

 

Es dauert nicht lange, eine halbe Stunde ist ja sooo schnell vorbei und dann sehen wir eine kleine Show in der der Weihnachtsmann und alle seine Helfer, das Fest vorbereiten und aus Leibeskräften fröhliche Weihnachtslieder singen. Sie haben alle sehr schöne Kostüme an und man kann sich gar nicht sattsehen und -hören. Diese wundervollen Ohrwürmer werden wir wohl so schnell nicht mehr loskriegen. Wir finden es prima, dass man während der Vorführung sogar etwas essen und trinken kann und füllen unsere Feuchtigkeitsspeicher wieder auf.

 

 

 

Anschließend teilen wir uns auf, denn Pete und Molly wollen gerne um 13.00 Uhr die „Opening Night Critters“ ein Tiermusikal ansehen und wir wollen mit dem Bähnchen fahren und in die Vogelvoliere, bevor wir uns alle wieder treffen und um 14:30 Uhr „Christmas from the Heart“ eine Gospel Celebration im Marrakesh Theater ansehen.

Die Vogelwelt in der Voliere ist bunt und frech, die kleinen Papageien wissen genau, dass die Touristen Futter für sie haben und fliegen einem direkt auf die Schulter oder auf die Hand, wenn sie jedoch merken, dass man nichts hat, dann hauen sie ganz schnell wieder ab. Die rosafarbenen Löffler lassen sich durch nichts ablenken, den Enten wird von den Besuchern leider weniger Aufmerksamkeit geschenkt denn sie sind nicht so eindrucksvoll bunt. Ein Kranichpärchen pflegt sich gegenseitig das Gefieder und der Rest der Vögel zetert, kreischt und fliegt umher.

 

 

 

 

Von der Gospel Celebration sind genauso beeindruckt wie im vergangenen Jahr und die weihnachtlich angehauchte Show steht der Show vom letzten Jahr mit den „Latin Spiced Pop“ Hits in nichts nach.

 

 

 

Jetzt muss erst einmal der kleine Hunger und Durst gestillt werden, bevor sich unsere Wege wieder mal trennen, denn Pete und Molly möchten mit dem Bähnchen fahren und Pete will doch tatsächlich einen Coaster ausprobieren. Molly will uns dann später gegen 17:00 Uhr im Moroccan Palace zur Vorstellung „Christmas on Ice“ treffen.

„Christmas on Ice“ bildet für uns den krönenden Abschluß des Tages und man fühlt sich in eine andere Welt versetzt. Eine wunderschöne, märchenhafte Performance mit zauberhaften Kostümen, bei der die vielen Wunder von Weihnachten besungen und auf Schlittschuhen betanzt werden, ist leider viel zu schnell vorbei.

 

 

 

Wir besuchen noch die Tiger und suchen die echte Cheetah jedoch vergeblich, im Moment ist keiner zu Hause.... aber wir entdecken noch ein riesengroßes Aquarium in dem sogar ein Flußpferd schwimmt, das war uns im letzten Jahr entgangen.

 

 

Im Hardrock Cafe in Tampa, weil es gerade so auf dem Nachhauseweg liegt, lassen wir den erlebnisreichen Tag bei einem (alkoholfreien) Drink und Live Musik ausklingen und im Shop wechseln wir Geld gegen Ware. Es ist schon wieder lange dunkel als wir ins Hotel zurück kommen.