2014 - Weihnachtszeit in Florida

 

 

Tag 06 - Samstag 29.11.2014
von Kissimmee nach Homestead

 

Heute sind wir ganz früh aufgestanden, haben dann gemeinsam gefrühstückt, die letzten Sachen zusammengepackt, ausgechecked und dann sind wir auf der 27 und der 997 bis nach Homestead in die Travellodge gefahren. Zuerst waren die Temperaturen noch recht niedrig, 55°F. Aber bis wir etwa in Sebring und Lake Placid waren, wurde es Grad für Grad wärmer, kurz vor der Ankuft hatten wir dann tatsächlich 76 Grad F (24°C). Ist das herrlich.

 

 

Sirius begleitete uns mit Country Songs, Beatles sowie Simon und Garfunkel. Rechts und links der Straße veränderte sich das Bild von der Umgebung Kissimmee von 5 oder 6 Spuren in jede Richtung in eine fast kerzengerade Straße mit viel Weideland und Rindern mit ihren Kälbchen. Stundenweise haben wir auch gar keine Häuser oder irgendwelche kleinen Orte gesehen. Über die 997/Krome Ave haben wir uns der Travellodge genähert und tatsächlich bereits geöffnete Erbeerfelder mit Schildern „pick your Strawberry“ gesehen. Es waren wirklich schon ganz viele Menschen auf dem Feld und haben gepflückt. Na, das werden wir uns merken, wenn wir von den Keys kommen, dann pflücken wir auch Erdbeeren.

Jetzt beziehen wir erst einmal unsere Zimmer und gehen dann zu Subway um einen Happen zu essen und anschließend zu Starbucks für einen Kaffee.

 

 

Bei „Robert is here“ kaufen wir uns noch Mangos und eine Avocado.... Hhhmmm die essen wir so gerne. Aber dann geht’s zum Anhinga Trail, der sich um diese Tageszeit mit mehr Menschen als Tieren präsentiert, dabei haben wir Pete und Molly so davon vorgeschwärmt. Klar wir sehen ein paar Anhigas und auch Cormorane und auch green Herons und ein Aligator liegt auch irgendwo im Wasser herum, aber das ist nicht die Ausbeute, die wir vom vergangenen Jahr von hier gewöhnt waren.

 

 

Auf dem Trail befindet sich außerdem eine Gruppe Menschen, die gerade eine Führung machen und der Ranger spricht in einer Lautstärke, die alle Tiere nur verschrecken kann. Wir überholen ganz elegant und legen einen Spurt zu, um wenigstens vom Steg aus noch ein paar Tiersichtungen zu erhaschen. Die Ausbeute ist trotzdem nur kärglich.

 

 

 

Wir trösten uns bei Red Lobster und haben eigentlich, gemessen an der wenigen Bewegung heute, viel zu viel gegessen. Aber es war wieder mal soooo lecker.

 

 

Morgen früh wollen wir gegen 7:00 Uhr hier losfahren und unser Glück nochmal auf dem Anhinga-Trail versuchen, bevor wir dann nach Key West durchstarten.