2014 - Weihnachtszeit in Florida

 

Tag 29 - Montag 22.12.2014
Edison Mall und Olde Fish House Marina

 

Es ist wirklich schon der 22. Dezember und wir sind jetzt schon eine Woche alleine hier, wo ist die Zeit hingegangen? Aber heute ist wohl der wärmste und schwülste Tag, den wir seit unserer Ankunft hier hatten. Zum Frühstück war es schon 86°F = 30°C am Pool und wir haben gerne den Sonnenschirm aufgespannt, um die Butter am weglaufen zu hindern.

Dann haben wir wieder mal ein klein wenig Haushalt gemacht und ein paar T-Shirts gewaschen. Irgendwie geht das hier viel schneller als zu Hause, und schwupp alles wieder trocken und im Schrank. Jetzt aber schnell mit einem Buch zum Pool und geschmökert. Vorher haben wir uns natürlich ordnungsgemäß mit Sonnenmilch eingeschmiert und wundern uns jedoch, dass der Wetterbericht von gestern abend im TV so gar nicht recht gehabt hat. Gott sei Dank, sonst würde es jetzt in Eimern gießen und wir könnten nicht hier draußen lesen. Stürmisch ist es, ja so wie angesagt und wir vertagen unseren Ausflug zum Lovers Key nochmal, denn wenn einem dann der Sand so um die Ohren fliegt ist das nicht sehr angenehm.

Aber irgendetwas wollen wir gerne noch unternehmen. Wie wäre es denn mal mit der Edison-Mall und anschließend nach Matlacha? Gesagt getan....

Wir fahren den Veterans East und über die Midpoint Bridge nach Fort Myers bis zur 41 North und dann stöbern wir mal durch die Edison-Mall. Dies war eine der ersten Malls, die wir 1992 hier kennengelernt haben und wo wir im vergangenen Jahr das SSS Badeöl bei Avon gegen die No-See-Ums gekauft haben.

Heute ist auf den Straßen und in der Mall der Teufel los, fast wie am „black friday“. Angebote über Angebote locken und viele Menschen nutzen das, um die letzten oder überhaupt Weihnachtsgeschenke einzukaufen. Also wir sind ja einiges gewöhnt, nix wie rein ins Getümmel.

 

 

Bei JC Penny werde ich fündig und möchte eine Jeans anprobieren, aber in den fitting rooms spielt sich so etwas wie „puertorican breakfast“ ab. Mit Kind und Kegel, über und über mit Ball- und Cocktailkleidern behängt, den Capuccino noch in der Hand und Flasche fürs Kind, wollen die 5 Damen in die Umkleide.

Irgendwie schaffe ich es auch eine Kabine mit allerlei Müll auf dem Boden zu ergattern und schlupfe in die Jeans, meine eigene lege ich über den Stuhl, sowie die bereits anprobierte weiße Bluse. Dann soll Rolf mal schauen, aber er ist draußen irgendwo, also lasse ich meine Klamotten da liegen und flitze nach draußen. Alles für gut befunden, aber vielleicht doch noch eine Andere anprobieren, die Rolf schon bereit hält.

Ich komme zurück in die fitting rooms und meine Kabine ist zu, drinnen sind Stimmen und unten viele viele Füße zu sehen. Hhhmmm, meine Jeans..... meine eigenen Klamotten - - - would you please be so kind and give me my pants? And the white blouse? There is no white blouse? What pants?..... Über die Tür wandern mehrere Klamotten und meine Jeans ist auch dabei. Toll – jetzt habe ich erst einmal meine Hose wieder, aber wo ist die ausgesuchte Bluse?

Eine ältere Kundin mischt sich ein und sagt: Vielleicht hat sie jemand weggehängt schau mal hier.... da gibt es einen Ständer für nicht gekaufte Klamotten und ja – da hängt sie! Prima, nur jetzt müsste ich aber irgendwie noch meine eigene Hose wieder anziehen und warte auf eine freie Kabine, die ich nicht mehr ohne mein ganzes Gepäck verlasse! Die Handtasche hatte Rolf, da konnte also nix passieren.

An der Kasse ist eine Riesenschlange und eine der Kassiererinnen ruft dauernd in die Menge: Vielen Dank für Ihre Geduld.... Ja, haben wir und sehen auch, dass schon 4 Kassiererinnen zu Gange sind, schneller geht es wirklich nicht. Sehr positiv fällt uns auf, dass der Abstand zu dem, der gerade an der Kasse ist und bezahlt, mindestens 6 bis 7 Schritte bis zum nächsten Wartenden ist. Und das an allen 4 Kassen!

Sehr angenehm und niemand schiebt schon meine Klamotten ein Stück weiter um seine auf die Theke zu legen. Das sollten wir in old Germany mal üben! Probiert es mal, das klappt nicht, denn schwuppdiewupp sind 3 Leute vor Dir, die sich über die Lücke freuen. Damit habe ich immer wenn ich zurück bin und einkaufen möchte ein Problem.

Ich freue mich über meinen Einkauf mit 40% off und trage meine Tüte fröhlich schwenkend durch die Mall und später zum Auto. Einen Gutschein für 10$ off für den nächsten Einkauf haben wir auch noch bekommen.

Schon fast 15:00 Uhr und wir wollen ja noch nach Matlacha, wir fahren die 41 weiter und können von der Brücke aus nochmal einen Blick auf den Historic District von Fort Myers North werfen. Dann fahren wir die 78A bis zur 78W also die Pine Island entlang und schauen uns an, in welchem Ladenkomplex wir noch nicht waren. Da könnte man nochmal entlang fahren und mal stöbern.

Wir kommen an Miceli's vorbei, dann an Bert's Bar & Grill und dann sind wir schon auf der kleinen Brücke nach Matlacha mit den bunten Häuschen.

 

 

Das Olde Fish House Marina läßt nicht lang auf sich warten, wir hätten mit 10 Autos kommen können und hätten noch einen Parkplatz bekommen. Sehr schön, und ein freies Plätzchen draußen in der Sonne ist auch für uns noch da. Wir schauen direkt aufs Wasser und die Pelikane schauen uns an. Sie sind ja wirklich wahre Flugkünstler und manchmal denkt man sie landen gleich auf dem Tisch. Das Old Fish House Marina ist eine urige Location mit tausend Kleinigkeiten an den Holzwänden.

 

 

Drinnen sitzen kann man hier eigentlich nicht, es spielt sich alles draussen ab. Es gibt einen kleineren überdachten Bereich unter dem jedoch im Moment keine Tische und Stühle stehen.

Es gibt eine reichhaltige Speisekarte mit
Starters:            Crab Cakes, Coconut Shrimp, Peel and Eat Shrimp, Fish Cakes, Florida Gator, Caesar Salad.
Sandwiches:     Mullet, Grouper, Snapper, Bison Burger, Island Chicken, Ham/Turkey Club.
Und Platters:     Mullet, Soft Shell Crab, Clam Strip, Shrimp, Grouper, Snapper, Oyster

...ach was schreib ich denn, schaut doch selbst .....

 

 

Wir entscheiden uns für einen Starter und eine Platter, Fish Cakes und Snapper und dann teilen wir beides. Puhh, das war ja ganz schön viel und durch das Eiweiß ist man ganz auf einmal pappsatt. Lecker war es und jetzt wissen wir auch was homemade „Hush Puppies“ sind: in Fett ausgebackene Maisbällchen, köstlich aber auch eine Kalorienbombe. Da braucht man sich ja nicht zu wundern, dass man so satt ist.

Angeblich haben diese Maisbällchen, die gerne zu fritiertem Fisch oder Huhn gereicht werden, ihren Namen daher, dass man einige den Hunden vorwarf: "Hush, Puppies" - damit diese aufhörten, nach Fleisch zu betteln. Na und heute essen wir sie halt mal selbst.

 

 

Und nachdem wir dann unsere wunderbare Limonade aus frischgepressten Limonen ausgetrunken hatten, sind wir über den "Veterans" wieder zurück „nach Hause“ gefahren. Die Temperaturen sind immer noch herrlich und wir sitzen am Pool bei noch 23°C und jetzt inzwischen 21:00 Uhr und erledigen unsere Weihnachtspost. Und um uns herum knallen die ersten Silvesterkracher, die man hier schon kaufen kann.