2016 - ... und wieder mal zum Jahreswechsel in Florida

65276 5D JRM

 

Tag 11 – Freitag 16.12.2016
Anhinga Trail und "Robert is here"

 

Heute stehen wir ganz früh auf, whats-appen noch ein wenig mit Bekannten in Deutschland und sitzen um 8:20 Uhr im Auto gen „Robert is here" an der Ecke zu den Everglades in Florida City / Homestead.

Dort treffen wir uns mit der Key West Charge der Youngsters, um zunächst bei Robert einzukaufen, die frisch zubereitete Mango zu essen und dann gemeinsam den Anhinga Trail unsicher zu machen.

 

20161216 112804 JRM

 

Das Wetter ist herrlich aber die Fahrt zieht sich doch, mit gut 3 Stunden ganz schön in die Länge bis wir Robert's location erreichen.

Robert ist dort wo er immer ist, hinter der Theke, und das Obstangebot überwältigt uns ein weiteres Mal.

 

20161216 112940 JRM

 

Wir gönnen uns jeder eine Mango die persönlich und liebevoll für uns in mundgerechte Stücke geteilt wird und sie schmeckt einfach unvergleichlich. Außer in Indien haben wir noch nie so gute Mangos gegessen.

 

20161216 114045 JRM 

 

Markus und Jessica treffen kurz nach uns ein und müssen erst mal ein wenig ausspannen, denn sie kommen von Key West und haben auch schon einige Zeit im Auto gesessen. Da kommt so eine Mango von „Robert is here" gerade recht.

Die Sonne lacht nur so für uns und wir freuen uns sehr, gemeinsam hier zu sein. Von „Robert" aus ist es nicht mehr weit zum Eingang in die Everglades. Zunächst lassen wir ein Auto am Visitor Information Center stehen und entrichten etwas später am Parkeingang die 25 Dollar pro Auto. Irgendwie hatten wir 10 Dollar in Erinnerung, aber wir werden auch älter und die Wege und Stege werden ja auch gepflegt, renoviert usw. und da geht das schon in Ordnung.

Auf dem Parkplatz vom Anhinga Trail, warten diesmal keine Rabengeier auf die wohlschmeckende Gummilietze unseres Autos und die blauen Planen für die Besucher, um die Autos abzudecken, liegen unangetastet auf einem großen Haufen.

Der Trail selbst wurde neu geteert und die Stege sehen blitzeblank und ebenfalls renoviert aus. Es ist die reinste Völkerwanderung und man muss manchmal ein bißchen Abstand zu den anderen lärmenden Besuchern aufkommen lassen, denn sonst sieht man keine Tiere mehr.

Manche Menschen trampeln einfach hier durch, unterhalten sich laut, machen ein paar Selfies, aber schauen gar nicht rechts und links und bleiben auch nicht mal stehen, um die Augen an die Landschaft zu gewöhnen und die Tiere entdecken zu können.

 

65252 5D JRM

 

Die Fotoausbeute ist in diesem Jahr wieder mal nicht so groß, keine Rabengeier da – nur vereinzelte Anhingas, aber 100% mehr Alligatoren wie 2014. Aber ein paar glückliche Schnappschüsse sind uns dann doch gelungen.

 

 7D27918 JRM

 

65264 5D JRM

 

65271 5D JRM

 

65272 5D JRM

 

65278 5D JRM

 

65283 5D JRM

 

65288 5D JRM

 

65291 5D JRM

 

65295 5D JRM

 

65300 5D JRM

 

65303 5D JRM

 

 7D27941 JRM

 

65307 5D JRM

 

65311 5D JRM

 

65313 5D JRM

 

 7D27920 JRM

 

65317 5D JRM

 

65319 5D JRM

 

65323 5D JRM

 

 7D27951 JRM

 

65325 5D JRM

 

Zurück am Auto essen wir unsere mitgebrachten belegten Bagel und machen den Turn zum Aldi in Florida City am Dixie Hywy. Wieder brauchen wir länger als gedacht und beim anpeilen der Strecke zum Tamiami-Trail / Loop Road versagt der neben dem Fahrer sitzende Navigator. Ausfall aller Systeme.... zu viel Verkehr und keine Abbiegemöglichkeit wo man sie bräuchte..... wir verlieren noch etwa 15 Minuten wertvoller Zeit und entscheiden, dann auf der 41 angekommen, den Loop doch auszulassen, denn es ist inzwischen schon nach 17:00 Uhr und gegen halb sechs macht sich die Sonne zum Untergang fertig und um 18:00 Uhr ist es dunkel, von der Loop-Road würden wir also nicht mehr allzuviel sehen.

Gut – dann eben in diesem Jahr nicht und ab nach Hause, was immerhin noch 2 Std 30 Fahrzeit bedeutet.

Zum Essen gehen hat niemand mehr so richtig Lust und so wird nach unserer Rückkehr ein Salat angemacht und dazu noch belegte Bagel gegessen.

Total müde fallen wir nach 606 Kilometern und 11,5 Stunden Ausflugszeit in die Betten. Morgen ist auch noch ein Tag.