2016 - ... und wieder mal zum Jahreswechsel in Florida

 

Tag 16 – Mittwoch 21.12.2016
Harbour Freight Toolshop – Coconut Mall – Kaffeeklatsch bei uns

 

So – und heute erleben wir mal, wie es hier aussieht, wenn die Sonne so gar nicht scheinen möchte. Wahrscheinlich hat sie sich in den vergangenen Tagen total verausgabt. Der Nebel will nicht weichen und der Himmel ist dick bedeckt mit grauen Wolken.

Auf heute Nachmittag freuen wir uns richtig, denn wir bekommen Kaffeebesuch von lieben Bekannten. Dafür hatten wir gestern nochmal einen Kuchen gebacken. Den Vormittag wollen wir jedoch noch für einen kurzen Einkehrschwung bei Habour Freight nutzen und lösen erfolgreich unsere von Freunden geschenkten Gutscheine für einen 4-fach Screwdriver und eine superhelle Taschenlampe ein. Das ist aber wirklich ein schöner Werkzeug-Markt, ja ich gehöre zu den Frauen, die gerne in Baumärkte gehen, aber das hier ist etwas ganz anderes. Es roch zwar etwas komisch nach Gummi oder Teer, aber die Regale sind gut bestückt mit allerlei Werkzeugen in unterschiedlichen Größen und Qualitäten.

Gerade als wir am Aufbrechen waren, erreichte uns ein Hilferuf per WhatsApp und die zweite Charge der Youngsters, Carsten und seine Frau, sind bereits auf dem Weg zu uns, obwohl sie erst am 25. zum Familien-Weihnachts-Happening kommen wollten. Ach so?

In New Orleans ist es schweinekalt mit nur 0 bis minus Graden und so nehmen sie bereits jetzt Kurs auf Cape Coral.... und dann werden wir ab heute abend wieder zu viert sein.

Aber jetzt ziehen wir erst einmal los zum Harbour Freight und anschließend noch zur Coconut-Mall um ein bestimmtes Apfelteil für mein lieb Schwesterlein zu kaufen, aber es ist kein Geschäft zu machen, sie kennen das nicht – komisch.... Gibt es etwa solche Dinge je nach Land in einer anderen Ausführung oder Machart? Ich finde jedoch nur einen Fitness-Clip und der kostet 4x so viel, wie ich dafür ausgeben „darf".

So, dann haben wir halt nix eingekauft und schlendern gemütlich zum Auto zurück, es ist inzwischen 14:00 Uhr und der Heimweg sollte bequem zu schaffen sein.... aber wie ihr ja schon wisst eigne ich mich nicht besonders als Navigator – eigentlich gar nicht – trotz Navigerät, was sich aber heute sehr schwer tut und ich manchmal meine Entscheidungen selbst fällen muß. Das hat zur Folge, dass wir an der Cape Coral Bridge vorbeifahren.... nicht früh genug links eingeordnet – und dann kommt die Midtown-Bridge und es ist so viel Verkehr, dass wir auch hier die Linksabbiegung nicht nehmen können. Da Rolf jedoch der Meinung ist, wir wären erst an der Cape Coral Bridge sagt er, dann fahren wir halt die nächste rüber – ok.... und das Navi tönt – make a U-turn – turn left and keep right..... und wieder und wieder und die Zeit rennt davon und wir fahren dann schlußendlich in Fort Myers Downtown über die Brücke und in Cape Coral den ganzen Weg zurück zu unserem derzeitigen zu Hause.... Wie peinlich – es ist schon 5 nach drei und unsere Bekannten stehen vor verschlossener Tür.

Wollte ich sie nicht mit gedecktem Tisch und dampfendem Kaffee empfangen??? Ohhh was ist das unangenehm, aber sie sind uns nicht böse. Flugs ist der Kaffee durchgelaufen und der Kuchen aufgeschnitten und als wir so draußen auf der Terrasse sitzen und erzählen und schwätzen, da kommt doch tatsächlich die Sonne mit ein paar Strahlen hervor.

Wir unterhalten uns angeregt und verbringen ein paar gemütliche Stunden in denen wir wieder viele Informationen und Tipps für die kommenden Tage erhalten. Gerne nehmen wir die Anregungen auf. Kurz bevor es dunkel wird, zeigen uns die Beiden noch wo sie seit 2 Jahren wohnen wenn sie hier sind, und wir sehen wieder eine ganz andere Seite von Cape Coral.

Gegen 21:00 Uhr kommen die Youngsters total verfroren und übermüdet bei uns an. Da sie noch nichts gegessen haben, fahren wir noch zu Fords Garage, um in einem interessanten Rahmen etwas zu essen. Nein, verhungern soll hier niemand und gegen den Durst kann man auch gleich etwas tun.

Die Müdigkeit überfällt uns alle, als wir wieder im Haus ankommen und recht schnell verschwindet jeder hinter seiner Tür.

Gute Nacht, bis morgen ...... und wir hätten dann bitte gerne wieder richtig viel Sonnenschein.