2016 - ... und wieder mal zum Jahreswechsel in Florida

 

Tag 22 – Dienstag 27.12.2016
Kuchenbacken, Wäsche waschen, Besuch auf Matlacha und Bert's Bar

 

Heute, ja „the same procedure as every day" zwischendurch benutzen wir jedoch das geniale Handrührgerät, was sich in der Küche unserer Vermieter im Schrank befindet und backen noch einmal Kuchen. Diesmal ist es ein non-alcoholic Egg-Nogg-Kuchen, das hat niemand beim einkaufen gemerkt. Rührt sich ganz genauso und backt auch ganz genauso, also wenn jemand wissen will, wie wir das machen dann schreibe ich es mal kurz auf, es ist eine Abwandlung des in Deutschland bekannten Eierlikör-Kuchens.

In Ermangelung einer Waage nehme ich den Messbecher mit einer Scala für Milliliter (ml), jeder vernünftige Mensch würde jetzt sagen, das kann ja gar nicht funktionieren – doch tut es:

Hier die Zutaten:
5 Eier
200 ml Zucker
500 ml Mehl mit
4 kleinen Teelöffel Backpulver mischen
denn das gibt's hier nur in einer großen Dose (zu Hause in Deutschland hatte ich für Eventualitäten mit einem Teelöffel abgemessen, wieviel Backpulver in „unseren" Backpulver-Tütchen drin sind)
1 kleinen Teelöffel Backaroma Zitrone, dieses Aroma gibt es hier auch nur in größeren Fläschchen
250 ml Öl (Sonnenblumenöl oder ein anderes, aber kein Olivenöl und Raps schmeckt vor)
250 ml Egg-Nogg

Zuerst Eier mit dem Zucker schaumig rühren, dann Backaroma zufügen
das mit Backpulver gemischte Mehl abwechselnd mit dem Öl und dem Egg-Nogg (kann man in einem Meßbecher mischen – kommt ja sowieso beides in den Kuchenteig) dazugeben noch ein wenig rühren, und fertig ! nicht erschrecken der Teig ist relativ flüssig.

Die Backform mit Margarine ausstreichen (das geht auch mal ohne Pinsel mit den Fingern) dann mit ein wenig Mehl bestäuben und anschließend den Teig einfüllen. Bei 345°F (173°C) mit Ober- und Unterhitze je nach Ofen zwischen 45 und 50 Minuten backen. Hier haben 45 Minuten gereicht. Stäbchenprobe empfiehlt sich! Bei Umluft genügen 160°C aber mit einer Stunde Backzeit.

Ja, klar und zur gleichen Zeit während der Kuchen zubereitet wird, befüllt die frischgebackenen Ehefrau des Youngsters die Waschmaschine und anschließend treffen wir uns wieder am Pool. Das ist schon ein tolles Leben, herrlich!! Die Elektrogeräte arbeiten auf Hochtouren und wir genießen die Sonne.

Aber als alle Maschinen wieder still stehen, der Kuchen ausgelüftet ist und die Wäsche getrocknet, machen wir uns „Landfein" und fahren nach Matlacha.

Matlacha und Pine Island liegen zwischen Cape Coral und Captiva/Sanibel Island. Man erreicht sie über die Pine Island Road im Nordwesten von Cape Coral. Diese kleine Insel Matlacha ist ein ehemaliges Fischerdorf, aber man findet dort Boutiquen und kleine Geschäftchen in bunt angestrichenen Häusern. Man kann die eine oder andere Gallerie besuchen und in eine buchstäblich farbenfrohe, karibische Atmosphäre eintauchen. Es gibt einige Fischrestaurants und „Bert's Bar", ein uriges am Wasser gelegenes Restaurant mit sehr viel Charme, sowie Livemusik an bestimmten Tagen der Woche.

Wir haben heute Glück und lauschen den Klängen von Scotty Bryan während wir im Freien, zwar überdacht aber irgendwie doch am Wasser sitzen und unsere Burger sowie Fish and Chips verspeisen. Ohne Jacke, kurzärmelig!! am 27. Dezember ! Bei Klängen aus den 70ern schmeckt uns das Essen sehr gut, nur hatten wir uns den Interpreten vom Aussehen her etwas ganz anders vorgestellt. YouTube hatte da vielleicht nur ein etwas älteres Video zu bieten oder es war gar nicht dieser Scotty Bryan.

Carsten und Özi setzen uns dann im Ferienhaus ab und wollen unbedingt noch zum Walmart.... Beine vertreten, das letzte Mal wären es laut Tracker 4000 Schritte gewesen. Hhhm - na gut dann auf zum Walmart-Sport

...... ich weiß nicht was der Kühli noch aufnehmen kann, denn bevor wir heute nach Matlacha gefahren sind, waren wir noch hier um die Ecke auf dem Parkplatz der Surfside Shops auf dem kleinen aber feinen Farmersmarket, wo wir Papaya, Erdbeeren, Mango, Ananas und noch mehr eingekauft haben. Den Eissalon konnten wir auch nicht wortwörtlich links liegen lassen und somit hätte ich mal lieber mit zum Walmart-Sport gehen sollen, aber dann hättet ihr jetzt nichts neues zu lesen.