2016 - ... und wieder mal zum Jahreswechsel in Florida

 

Tag 26 – Samstag 31.12.16
Silvester

 

Ach ja, wie schön, der Wetterbericht hält was er verspricht und wir können wieder draußen frühstücken. Es sind zwar nur knapp 20 Grad C, aber die haben wir auch manchmal bei uns zu Hause im Wohnzimmer, wenn die Heizungsabsenkung noch nicht wieder ganz hochgefahren ist.

Ein Frühstück im Freien bei Sonnenschein, wer kann dem schon widerstehen? Wir jedenfalls nicht! Wir skypen und schicken noch ein paar Grüße um die Welt und sonnen uns dann noch ein wenig, bis Rolf und ich gegen 16:00 Uhr aufbrechen, damit wir rechtzeitig zum letzten Sonnenuntergang in 2016 am Strand von Fort Myers sind.

Die Fahrt dorthin geht nur langsam voran und wir befinden uns mit vielen anderen auf der gleichen Straße in die gleiche Richtung, ein paar Autos biegen dann nach Sanibel ab, was uns aber nicht sehr viel hilft, um wirklich schneller voran zu kommen. Wir parken bei Doc Ford's und machen uns dann gleich auf den Weg über die Brücke nach Ft Myers zum Strand.

 

 DSC1406 JRM

 

 DSC1408 JRM

 

 DSC1410 JRM

 

Dort setzen wir uns auf ein von der Sonne angewärmtes Mäuerchen, Jessikus ihr Beide wißt sicher genau was wir meinen, denn dort hatten wir Euch zu Eurem Strandnachmittag „abgeladen". Jetzt ist die Stimmung jedoch ganz anders. Der Himmel ist klar und färbt sich erst nur langsam, die Sonne ist noch hell, aber schon ziemlich nah am Horizont. Lizards huschen um unsere Füße, Musik schallt von links aus der Strandbar.... einige Menschen packen ihre Strandstühle ein und verlassen den Strand. Manche stehen direkt am Wasser in einer Reihe um dem Schauspiel dieses letzten Sonnenuntergangs in 2016 zu folgen.

 

 DSC1423 JRM

 

Wir fotografieren mit dem Handy sowie mit der „kleinen" Kamera, denn wir sind heute nur mit kleinem Gepäck unterwegs. Können den Finger kaum vom Auslöser lassen, denn die Farben am Himmel und die Reflektion auf dem Wasser ändert sich fast im Sekundentakt.

 

 DSC1437 JRM

 

 DSC1453 JRM

 

 DSC1463 JRM

 

 DSC1474 JRM

 

Der Mond ist inzwischen mit einer ganz zarten Sichel aufgegangen. Der Neumond von gestern ist vorbei und der Mond nimmt wieder langsam zu. Die Sichel liegt jedoch horizontal und nicht wie bei uns vertikal. Die Venus (wir nehmen an, sie ist es) steht brav östlich der Sonne und wird ihrem Ruf als Abendstern mehr als gerecht, sie leuchtet so hell und klar, bald heller wie der Mond. Irgendwann wird sie wieder Morgenstern sein, wenn sie die Erde „überholt" hat, da sie sich auf ihrer Bahn schneller als die Erde bewegt und dann westlich der Sonne morgens erscheint.

 

 DSC1479 JRM

 

Eine einzigartige, ganz wundervolle Stimmung, die wir einatmen und genießen. Kaum ist die Sonne um 17:48 Uhr hinter dem Horizont verschwunden, wird es gleich ein paar Grad kühler, aber der Himmel bekommt noch einmal eine ganz besondere Tönung. Das ist ja fast wie bei der Jahrtausendwende, wo wir auch genau hier an dieser Stelle waren. Es ist atemberaubend schön und wir sind erneut dankbar für diese Augenblicke und die Tatsache gesund hier sein zu dürfen, um das gemeinsam zu erleben. Um 18:00 Uhr öffnen wir „versteckt" unseren Piccolo und prosten Euch allen zu, denn in Deutschland ist genau jetzt Mitternacht und ihr lasst schon die Korken knallen, ihr habt schon Silvester! Ein gutes Neues Jahr Euch allen! Wir haben es jetzt schon mal mitbegrüßt.

 

 DSC1484 JRM

 

 DSC1487 JRM

 

So und dann wird es ganz fix dunkel und wir trödeln über die Brücke zurück, da wir uns mit den jungen Leuten erst um 20:00 Uhr bei Doc Ford's zum Essen treffen wollen. Ohhh jehhh, wir sind zwar viel zu früh hier, aber einen Platz bekommen wir nicht mehr. Und..... was uns neu war: incompleted Parties werden nicht geseatet.... hhhhmm und damit war das Problem occured. Mensch, Mensch, Mensch, die haben hier aber auch viel zu tun und sind auch nicht bereit Bescheid zu geben, wenn jemand zahlt und ein Tisch frei wird.

Also machen wir mal gerade die mobilen Daten an und setzen uns an die Bar, mit Blick auf eventuell frei werdende Tische. Eine Nachricht an die Youngsters, ein non-alcoholic Beer für Rolf und einen Erdbeer Daiquiri für mich und schon sehen wir der Sache mit dem Tisch etwas gelassener entgegen.

Die Youngsters tauchen bald auf und wir haben gegen 20:30 Uhr Glück und erhaschen einen sehr schönen Tisch. Jeder bestellt etwas anderes und wir sind sehr zufrieden, die jungen Leute mit den Nudeln nicht so sehr, aber uns hat es sehr gut geschmeckt, aber wir hatten auch keine Nudeln. Ich liebe dieses Flatbread – das gibt es in unterschiedlichen Variationen und ist hier sehr lecker und Rolf hatte ein Fish-Sandwich... hhhm das war so reichlich belegt mit ganz zartem weißen Fisch.

Kaum ist man fertig mit Essen, wird noch gefragt ob alles in Ordnung ist und dann kommt auch gleich die Rechnung (ohne die Nudeln, denn die Jugend hatte reklamiert). Naja und wenn man dann bezahlt hat, dann soll man auch so schnell wie möglich gehen..... und immer noch wird auf freiwerdende Tische gewartet.

Wir haben ja noch einen „langen" Weg über die Brücke vor uns und machen, drüben angekommen, die mit Leuchtreklamen und Lichtergirlanden geschmückten Straßen unsicher. In so manches Geschäft schauen wir rein, machen ein paar Faxen an „kopflosen" Pappfiguren und freuen uns an reich mit Lichtern geschmückten Palmen. Die Auslagen in den Geschäften locken einen auch immer wieder an und man entdeckt das eine oder andere, was ein Foto wert ist. Zum Beispiel Frösche für mein Schwesterlein, denn die sammelt sie leidenschaftlich in allen Größen, Formen und Farben.

Gegen 23:15 Uhr suchen wir uns einen Platz am Strand und den finden wir genau vor einem Strandlokal mit fetziger Funky Music, das gefällt uns so richtig gut und außerdem ist es dort nicht so schrecklich dunkel, dass man seine eigenen Füße im Sand nicht mehr sieht., da die Beleuchtung bis zu unserem Standpunkt reicht.

Am nachtschwarzen Himmel fliegen schon die Laternchen entlang, die man in Thailand auch abschickt, wenn das Lichterfest ist. Sie werden hier in immer schneller werdenden Abständen in den Himmel geschickt und daran sehen wir auch, dass es nicht mehr lange bis Mitternacht sein kann. Wir geben unsere Wünsche und Träume mit auf die Reise und warten einfach mal ganz leise ab, ob sich vielleicht doch der eine oder andere unausgesprochene Wunsch erfüllt. Wunder gibt es ja immer wieder mal.....

Im Nu sind es nur noch 30 Sekunden bis zum Jahreswechsel und der Countdown wird runtergezählt..... und da geht es auch schon los, das Feuerwerk, was vom Pier aus abgebrannt wird. Die Feuerwerker haben sich wieder selbst übertroffen und erfreuen uns mit Salven von bunten Leuchtkugeln, die den Himmel in Gold und Silber erstrahlen lassen. Unglaublich.... 20 Minuten lang und dann folgt ein riesengroßer Applaus.

 

 DSC1517 JRM

 

 DSC1518 JRM

 

Auch zwischendrin, wenn besonders schöne Kombinationen abgeschossen wurden, johlen und klatschen die Menschen vor Begeisterung..... und wir mittendrin mit großen Augen und Blick durch die Kamera. Toll – Toll – Toll !

Darf man sich eigentlich über das Feuerwerk freuen, obwohl man weiß, dass in anderen Ländern dieser Erde Krieg herrscht und die Menschen ihr Land verlassen, weil ....... ?
auch diese Gedanken schwingen mit und unsere Wünsche für ein friedliches Zusammenleben auf der ganzen Welt wandern zum Himmel.

Mit dem obligatorischen Eis, unserer ersten Speise im neuen Jahr, in der Hand, wandern wir dann wieder über die Brücke zurück zum Auto und fahren ins Ferienhaus. Es ist ein sehr hohes Verkehrsaufkommen und ein langer Stau, aber in ein paar Minuten löst sich das alles problemlos auf.

Wir hoffen ihr konntet alle einen guten Jahreswechsel erleben. Wir wünschen Euch für das neue Jahr alles Gute, Gesundheit, Glück, Erfolg und Zufriedenheit! Vergeßt die Lebensfreude nicht und lasst auch mal Fünfe gerade sein.

Happy New Year!