2016 - ... und wieder mal zum Jahreswechsel in Florida

 

Tag 28 – Montag 02.01.17
Naples Cheesecake Factory im Coastland Center

 

Ein Tag wie jeder, nein – es ist ein neues Jahr und heute haben die Geschäfte auch wieder geöffnet. Die Sonne erfreut uns bereits zum Frühstück und die Temperaturen versprechen wieder einen herrlichen warmen Tag.

Wir sonnen uns nach dem Frühstück ein wenig am Pool und kümmern uns um unsere Weihnachtsbeleuchtung außen, die seit wir gestern „heimgekommen" sind, nicht mehr geht. Als Rolf dann die Weihnachtsketten in näheren Augenschein nimmt, sieht er, dass wohl ein Tier daran rumgefressen haben muss, denn von den Birnchen fehlt eines ganz und die Drahtenden, die eigentlich in die Birnchenhalterung gehen sind solo in der Luft. Die ummantelten Drähte, die die Birnchen verbinden sind an einer Stelle durchgebissen oder durchgenagt und einem Birnchen fehlt das Glas. Achso, dann kann das ja nicht mehr funktionieren.

Als wir jedoch dann unser „Büro" am Tisch in der Poolarea aufgebaut hatten und unsere PCs gleichzeitig niedrigen Batteriestand meldeten, obwohl sie am Strom hingen kam uns das sehr merkwürdig vor....... Also prüften wir mit dem kleinen tragbaren Radio aus der Tikibar ein paar der Außensteckdosen und mussten feststellen, dass keine davon geht..... ohlala..... das ist nicht toll. Also ab in die Garage und geschaut ob alle Sicherungen drin sind – ja sie sind alle drin. Dann haben wir Kontakt zu unseren Vermietern aufgenommen, was durch die Zeitverschiebung etwas schwierig ist aber trotzdem ganz hervorragend geklappt hat. Morgen werden wir telefonieren.

.... und so fahren wir mal los zu unserem heutigen Ziel nach Naples um in der Cheesecake Factory ein Stück Kuchen zu essen und ein wenig durch die Coastland Center Mall zu schlendern, da die Cheesecake Factory genau dort zwischen Macy's und Sears ihren Standort hat.

 

65599 5D JRM

 

Die Kuchentheke ist gefüllt mit kalorienreichen zum schlemmen verlockenden Torten. Den berühmten original American Cheesecake und den mit Erbeeren, Bananen und anderen Früchten können wir bei diesem reichhaltigen Angebot nicht gleich entdecken.

 

20170102 154351JRM

 

Das Ambiente ist sehr angenehm und die Dekorationen an der Decke erinnern weitläufig an die Casinos in Las Vegas. Es ist ein sehr großes Restaurant in dem man auch herzhafte Gerichte verzehren kann. Durch die abgeteilten Bereiche mit Booths und Tischen die mit einer Art „Zaun" abgetrennt sind, wirkt alles sehr aufgelockert und nicht wie eine große Halle. Die Bar mit ihren tausend Flaschen schillert durch die Beleuchtung fast wie ein buntes Kirchenfenster.

 

65594 5D JRM

 

65593 5D JRM

 

Der Kuchen schmeckt uns ganz ausgezeichnet und wenn man nach einem halben Stück denkt, ohh wie lecker – da bestell' ich mir noch eins, dann kommt nach nur zwei Kuchengabeln mehr, die Meldung vom Magen an den Kopf: ohhh weija, wie soll ich denn die zweite Hälfte überhaupt noch schaffen. Hätten wir die Rechnung eher bekommen, wäre der Anflug des Gedankens an ein zweites Stück Kuchen im Keim erstickt worden..... nein Geiz beiseite, aber bei 8,50 US$ pro Stück sollte man schon mal darüber nachdenken und lieber was Vernünftiges essen.

Jetzt wollen wir in die Mall, auf dem Weg zu Macy's ereilen uns doch tatsächlich ein paar Regentropfen, die verdunsten jedoch fast noch in der Luft. Kreuz und quer durch das Coastland Center laufen wir einen Teil der gerade aufgenommenen Kalorien wieder ab, schauen in dieses und jenes Geschäft hinein und machen uns dann wieder langsam auf den „Heimweg".

Auf der 41N gibt es noch sehr viel zu schauen, und man entdeckt immer mehr, wenn man öfter darauf fährt, egal in welcher Richtung. Wir fahren an Trader Joe's vorbei und nehmen noch ein paar Äpfel, Salat und auch von dem guten Rotwein mit. Hier drinnen ist die Hölle los und als wir unseren Einkaufskorb wieder an Ort und Stelle abstellen, sagt die Kundin, die mit uns den Laden verlassen hat, zu einer anderen Dame, die gerade einen Korb nimmt: its grazy inside– good luck. Ja, das war genau unser Eindruck – Wahnsinn wieviele Menschen sich dort drinnen mit Esswaren eindecken. Die Einkaufskörbe hoch gefüllt, als ob es morgen nichts mehr gäbe. Man kann hier viel „organic" zu einigermaßen vernünftigen Preisen einkaufen und das zieht wohl die Leute an.

Wir fahren weiter und kommen an verschiedenen, bei uns würde man sagen: Autohäusern vorbei – hier sind es ganze Halden unterschiedlicher Marken, an denen man vorbeifährt. HAAALT ! – ein bestimmtes „Autohaus", welches Fahrzeuge aus München verkauft, können wir nicht einfach ignorieren und nehmen mal gerade die Kurve auf den Parkplatz, um uns ein paar Fahrzeuge näher anzusehen.

 

20170102 174617JRM

 

Hhhhmmm so kleine, wie wir einen haben, gibt es hier gar nicht..... hunderte von 5ern und 7ern stehen hier blankgewienert mit Automatik (was sonst) und Ledersitzen, mit oder ohne Glasschiebedach, oder gar Convertibles in schickem weiß oder dunkelblau, einfach so herum und warten auf neue Besitzer. Nix da mit langen Lieferzeiten. Cash and Carry, oder wie die Amikaner es machen „Sign and Carry". Die Preise verblüffen uns sehr positiv wenn man bedenkt das 3 oder 3,5 l Maschinen hier normal sind. Wir kommen aus dem Staunen nicht heraus, und wie uns angekündigt wird, läßt Francesca mit sich noch über den Preis reden. Als wir die Halde verlassen ist es mittlerweile stockdunkel geworden, komisch....

 

20170102 180830JRM

 

20170102 180842JRM

 

In der Atlantis machen wir uns einen schönen Salat und als wir gerade fertig sind, kommen die jungen Leute, bepackt mit Kisten und Tüten. Sie waren in der Miromar Outlet, oh oh - ob das alles noch in die Koffer passt? Ja - es paßte, denn sie sind mit halbleerem Gepäck angereist.