2016 - ... und wieder mal zum Jahreswechsel in Florida

 

Tag 39 – Freitag 13.01.17
Auschecken aus dem Haus, Homosassa und Kissimmee Old Town

 

Guten Morgen – da bist Du nun Du letzter Tag für diesen Urlaub. Schade, gerne würden wir noch bleiben, es war herrlich.

So ein auschecken, ist immer mit ein wenig Wehmut verbunden, aber durch die restlichen Aufräumungsarbeiten ist man abgelenkt und außerdem haben wir ja heute noch ein paar Dinge vor, bevor wir dann morgen nach Hause fliegen.

 

Wir wollen in den Ellie Schiller Homosassa Springs Wildlife State Park um dort Lu das Nilpferd und die Manatees anzusehen. Am Abend wollen wir uns mit Eric und Petra in Kissimmee Old Town treffen. Wunderbar, wir freuen uns drauf.

 

Gegen viertel nach 10 kommen wir los und brauchen doch etwa 3,5 Stunden bis wir in Homosassa Springs sind. Das Wetter ist herrlich und die Temperaturen steigen von Stunde zu Stunde auf 26°C. Wir fahren über den Veterans, der in die 765 / die Burnt Store Road übergeht und noch vor Punta Gorda bis zur I 75North, die uns an Venice, Sarasota, Bradenton und an Tampa vorbei bringt, wo es sehr voll wurde. Dann fuhren wir auf der FL 54 bis zur FL 589 einer Toll Road, die alle paar Meilen US$ 1,25 kostete. Schlußendlich erreichten wir den Ellie Schiller Homosassa Springs Wildlife Park.

 

Am Eingang kommt man noch nicht gleich in den wie eine Art Zoo aufgeteilen Bereich, sondern man kann eine Bootsfahrt von ca. 15 Minuten machen, kann mit einer Tram fahren oder auch eine ganze Weile laufen, bis man den Zoo - Rundgang erreicht. Wir fahren um 14:00 mit dem Boot und haben dann eine Stunde bis um 15:00 Uhr, denn dann fährt das letzte Boot zurück. Die Bootsfahrt allein fanden wir schon super, mit einem Elektroboot leise durch das Wasser zu gleiten und bunte Enten, Egrets, Herons und Schildkröten ganz nah zu sehen, hat uns schon sehr begeistert. Naja, und wer uns kennt, weiß ja jetzt schon, dass wir in einer Stunde nicht den ganzen Rundgang zu Fuß und mit Foto schaffen. Nehmt uns halt den Foto weg und wir sind auch ein klein wenig schneller, nein bloß nicht! Aber so war es dann auch, denn es gab viel zu sehen. Es handelt sich oft um Tiere, die verletzt waren und nun hier sein dürfen. So sehen wir einen Alligator dem ein halbes Bein fehlt, einen Hawk dem fast ein Flügel feht. Und Lu, das Hippo und eine Attraktion hier bleibt einfach unter Wasser. Naja so ein alter Herr, hat schon seine Allüren zumal er bald seinen 57. Geburtstag feiert und zwar am 26. Januar 2017. Lustig, wir kennen da noch jemanden der an diesem Tag Geburtstag hat!

 

Wir sehen so viele unserer gefiederten Freunde und freuen uns an Pelikan Babys, an Bold Eagles, schön gemacht im Gehege haben sie hinten eine amerikanische Flagge angebracht, das hat was. Aber bei den Flamingos und den rosa Löfflern wird die Zeit schon knapp und wir eilen dann doch zum Boot zurück um es um 15:00 Uhr noch zu erreichen. Na gut, dann genießen wir nochmal das lautlose Gleiten durch das Wasser. Tolle Spiegelungen begeistern uns nach jeder Kurve erneut.

 

Zurück am Auto geben wir unser gebuchtes Motel in der Nähe von Kissimmee als neues Ziel in unseren Navi ein, und wir fahren und fahren und fahren immer dunkleren Wolken entgegen. Unsere „Michelle" leitet uns verlässlich über die FL 44 W bis zur I 75 S und dann auf Floridas Turnpike bis zur US 27, wo unser gebuchtes Motel steht. Eigentlich hätten wir um 17:30 Uhr hier eintreffen sollen, aber unterwegs ereilt uns leider ein Stau in wolkenbruchartigem Regen und einer 7 Meilen langen Baustelle, wo die Fahrbahn von 3 auf 1 Spur sowieso schon verengt wurde. Von hinten rasten dann Polizei etc. an uns auf dem Grünstreifen rechts vorbei und wir wußten, da vorne ist was passiert.

 

Kissimee Old Town, rechtzeitig zu erreichen geht kaum noch, denn es geht nur Schrittweise weiter, dabei sind wir dort mit Freunden um 19:00 Uhr verabredet. Vorher müssen wir ja noch im Motel einchecken. Hier angekommen, gehen wir sofort ins complementary Wlan und kontakten Petra und Eric. Sie warten totzdem noch auf uns und haben uns, wie sich dann herausstellt auch noch ganz tolle Plätze vor der Bühne für uns freigehalten.

 

Wir haben viel zu erzählen, lauschen der supertollen Musik, nehmen noch einen Snack und stillen unseren Durst mit Coke. Die feuchte Luft riecht ein wenig nach Motorabgasen, der Muscle Cars, die gleich ihren Corso beginnen und sie schwingt engergiegeladen mit der Musik der Liveband, und der Linedance Tanzgruppe, die uns sehr gut gefällt. Was gefällt uns eigentlich hier in Florida nicht? Die für uns freigehaltenen Barhocker waren vor kurzem noch naß, na und? wir haben sie trocken gewischt und sitzen jetzt hier fühlen uns einfach wohl und würden soooo gerne noch bleiben.... unverschämt ich weiß!

 

Wir sehen uns gemeinsam noch den Autocorso an und dann heißt es schon wieder verabschieden, denn wir müssen ja morgen nach Hause fliegen und der Flieger wartet bestimmt nicht auf uns, falls wir verschlafen.