1999 - Jahrtausendwende in Florida

 

Tag 19 - Dienstag 28.12.1999
Walmart, Homedepot, Pooltime

 

Heute morgen regnet es, was das Zeug hält. Eigentlich wollten wir mal schauen, was es kostet ein Boot zu mieten, um dann damit ein paar Stunden Spaß zu haben – aber bei diesem Wetter ist das keine gute Idee. Wir frühstücken erst einmal in aller Ruhe und beschließen dann, den Tag nicht vollständig gemeinsam, d. h. zu viert zu gestalten. Rolf und ich fahren nach dem Frühstück noch zum Walmart, um die von Freunden gewünschten Vitamintabletten einzukaufen und dabei laufen mit doch ein paar weiße Damenturnschuhe mit Klettverschluss für knapp 8 US$ über den Weg, die muss ich einfach kaufen.

Nachdem wir unsere Einkäufe damit erledigt hatten sind wir auf dem Nachhauseweg noch ins Home-Depot, einen Heimwerkermarkt, gegangen um Rolfs Sehnsucht nach Werkzeugen zu stillen. Ein riesiger Markt – aber was ist hier eigentlich nicht riesig? Mit Wänden voll Werkzeugen und Bauteilen eigentlich wie bei uns, nur alles eine Dimension höher und breiter. Man kann hier alle Sachen kaufen, um sein Haus zu renovieren, zu verschönern, umzubauen etc. Der Heimwerkerkanal im TV gibt entsprechende Anleitungen. Wenn man keine eigenen Ideen mehr hat oder nicht weiß, wie was geht, das TV hilft einem auf die Sprünge und der Heimwerkermarkt bietet die entsprechenden Utensilien an.

Lampen und Ventfans, Stehlämpchen und Stehlampen, es bleiben keine Wünsche offen. Fliesen in allen Stilarten und Fußböden aus Holz oder Kunststoff, das ist nicht ganz wie zu Hause. Aber wir brauchen ja leider wirklich nichts von diesen ganzen Dingen, wir wollten ja nur mal schnuppern und fahren wieder nach Hause, denn C und G wollen ja mit dem Auto nach St. Petersburg fahren, um das Eisenbahnlädchen zu besuchen, damit G ein paar Teile für seine Eisenbahn besorgen kann.

Wir wollen hier am Pool bleiben, zu Essen und zu Trinken ist genug vorhanden. Wir wollen lesen, schreiben, schmökern und evtl. mache ich noch meine Fingernägel mit dem gestern gekauften Acryl. Ich bin mal auf das Ergebnis gespannt, zu Hause komme ich damit nicht gut zurecht. Rolf dekoriert schon mal ein wenig von der Weihnachtsdeko ab, damit wir am 1.1.2000 bzw. am 2.1.2000 so ganz nah an unserer Abreise von hier nicht mehr so viel Arbeit haben. Inzwischen ist es ja schon 17:00 Uhr.

Der Nachmittag am Pool war sehr erholsam. Ich habe ein wenig geschlafen und in dem Buch von meiner Schwester „emotionale Intelligenz“ weitergelesen. Das ist hochinteressant und aufschlussreich. Anschließend sind noch ein paar Postkarten beschrieben worden und damit ist die Kartenschreiberei auch zu Ende. Jetzt kommt der tägliche Bericht dran. Rolf sortiert die von hier überall mitgenommenen Prospekte aus. Es gibt zwei Tüten, die wir wieder brauchen, wenn wir wieder hierherkommen und in die, die wir noch brauchen, weil wir noch vor unserem Abflug nach Orlando zu Mickey-Mouse nach Disney World fahren.

Wir halten uns an die Worte von G und C. Wenn sie nicht bis 19:30 Uhr wieder hier sind, dann sollen wir essen. Wir machen uns Nudeln mit Hackfleischsoße, und als wir gerade fertig waren und alles wieder aufgeräumt hatten, hören wir das Auto und die Beiden sind da. Sie hatten noch nichts gegessen und freuen sich, dass die Hackfleischsoße fertig ist und sie nur noch Nudeln kochen müssen.

Das Abendprogramm zeigt heute den „Highlander“ und als ich aufwache schläft um mich herum alles nur Rolf hält tapfer die Wacht und liest. Also gehen wir mal langsam ins Bett.