1999 - Jahrtausendwende in Florida

 

Tag 04 - Montag 13.12.1999
Vitamine, Einkäufe und Outlet

 

Heute schlafen wir richtig aus d.h. es ist 7:00 Uhr oder halb 8:00 Uhr und wir sind putzmunter. Ein kurzer Hupfer unter die Dusche, ein paar Ameisen, die leider in der Toi irgendwo reinkommen gekillt und mit dem Handstaubsauger vernichtet. Frühstück auf der Terrasse bereitet und natürlich fotografiert. Wir essen unsere erste Grapefruit..... ahhh super süß und saftig, dazu unser Spezialmüsli, ein wenig Toast und Peanutbutter. Anschließend wischen wir die Stühle am Pool ab und säubern den Rand vom Pool. Die paar Regentropfen von heute morgen sind inzwischen getrocknet und wir genießen die Sonne, stöbern in Prospekten und lesen.

Gegen 13:00 Uhr machen wir uns auf den Weg nach Ft. Meyers Beach mit Umweg über die Outlet-Mall auf der Summerlin Rd. Wir wollen unsere viel geliebten Vitamine kaufen und landen natürlich, nein diesmal nicht bei den Weihnachtssachen, sondern in einem Küchenbedarfsgeschäft. Hier decken wir uns mit allerlei Needfull Things ein, wie z.B.einem Grapefruitmesser, damit wir in den nächsten Tagen mit weniger Schweinerei zum Frühstück auskommen.Ein Knoblauchschäler toll, das ist natürlich auch etwas für uns und dann noch etwas, so ähnlich wie ein Wiegemesser, wollte ich immer schon mal haben, ja und den Orangenschäler, der zu Hause aus Versehen mit in den Müll gewandert ist, da er dummerweise auch orangefarben ist. Es gibt ihn aber nur in dieser Farbe – blöd, aber wir brauchen natürlich wieder einen Neuen. Eine Ölpumpe für Salatöl aus Plastik können wir natürlich für hier und später auch für zu Hause gebrauchen, kann man ja auch für Essig benutzen. Und so ein Ding mit dem man entweder das Fett aus einer Suppe oder Soße absaugen kann oder auch seinen Braten begießen kann, wenn er schon im heißen Backofen schmort. Haben wir denn noch etwas anderes im Kopf wie einkaufen? Wir brauchen jetzt wohl unsere Vitamine! Aber das Einkaufen macht hier so viel Spaß und man entdeckt so viele Dinge, die man bei uns noch nie gesehen hat, wahrscheinlich weil sie bei uns keiner braucht? Oder wir haben hier einfach mehr Zeit, wann stöbert man den zu Hause mal durch Haushaltswarengeschäfte?

So jetzt aber ab in die Vitaminworld denn eigentlich wollten wir ja nur hier einen kleinen Abstecher machen und dann an den Strand gehen, den Badeanzug habe ich ja extra schon drunter. In der Vitaminworld werden wir in deutscher Sprache bedient und das erleichtert dann doch ein wenig die Auswahl. Wir kauften Vitamin E 400 und Selenium 200, dann unseren geliebten Vitamin B Complex plus C und Beta Carotin 15mg. Da die Vitaminworld inzwischen auch im Internet zu finden ist, können wir in Zukunft von Deutschland aus ordern. Für Freunde kaufen wir auch noch die Wunschliste hoch und runter ein und dann erwartet uns eine wirklich hohe Rechnung. Wir bekommen jedoch 20% Dank eines Coupons den Rolf gerade noch vor dem weggehen aus der Werbung raus gemacht hat und ein Geschenk in Form eines Schneemanns als Haken an der Wand.

So langsam fängt mein Bauch an zu grummeln, es tut richtig weh, na wenn das mal gut geht. Wir stöbern noch ein wenig durch die Mall und fahren dann zum Strand. Es hat sich nichts verändert der Sand und das Meer sind noch genauso, wie wir es lieben. Ich empfinde jedoch die Temperaturen in dieser Jahreszeit wesentlich angenehmer, als im Hochsommer. Es ist wunderbar warm, fast heiß aber man flüchtet nicht vor der Hitze sondern kann sie richtig genießen. Die Klimaanlage im Auto oder im Haus ist nach wie vor unentbehrlich stellen wir fest, denn das Eis was wir uns kaufen, können wir kaum so schnell essen, wie es davon läuft. Wir spazieren am Strand entlang, lauschen ein wenig der Caribbean live Musik und die Meeresbrise trägt unsere Gedanken und Träume davon.

Hier lässt es sich leben, hier will man am liebsten immer sein. Wir empfinden die Grundnahrungsmittel hier sehr teuer und möchten sie nicht mit hier verdienten Dollars wie die einheimische Bevölkerung bezahlen müssen. Jetzt wollen wir noch in ein Outlet-Mall fahren, die Rolf aus den Prospekten rausgesucht hat. Sie liegt am Exit 19 von der 75 South. Wir fahren jedoch auf der 41 South bis zur Corkscrew Rd, die dann East bis zur 75 führt, wir sehen die Mall, na super und müssen links, bei abbiegen sehen wir beide fast gleichzeitig ein Schild: Outlet-Mall, die nächste links..... damit sind wir eine zu früh abgebogen und fahren straight ahead auf die 75 North gen Heimat. So war das ja nicht geplant, die Sonne steht sehr tief inzwischen und wir tasten uns langsam vor. Es führt jedoch kein Weg zurück und wir müssen bis zum nächsten Exit fahren, dort wieder runter und in die andere Richtung wieder zurück.

Rolf meistert diese amerikanischen Wegweiser und Straßen mit Bravour, toll! Also erreichen wir mit ein paar Minuten Verspätung die neu ausgesuchte Mall. Das erste ist ein Adidas Geschäft, in dem Rolf eine Jogginghose ersteht. Eine sehr schöne schwarze mit grün/weißen Streifen an der Seite und einem Reißverschluss über das ganze Bein. Mein Bauch gibt immer noch nicht richtig Ruhe und ich habe in den anderen Läden, die wir uns ansehen keine rechte Lust etwas anzuprobieren, aber auch weil ich den Badeanzug noch drunter trage. Dann finden wir einen CD Laden in dem wir für unsere Lieben zu Hause nach CDs schauen können, wenn wir mit unseren Freunden, die in wenigen Tagen nachkommen, nochmal hierher fahren. Diese Mall ist noch nicht ganz fertig, hat aber sehr schöne Läden.

Ganz schnell ist es richtig dunkel und wir bekommen auch langsam Hunger. Wir wollen noch zum Albertsons um einzukaufen, damit wir uns ein schönes Abendessen zubereiten können. Uns schwebt auch mal eine Backmischung für Muffins vor, denn Fertige zum kaufen sind ganz schön teuer: 6 Muffins 4US$. Das sind bei dem Kurs im Moment DM 8,00. Auf dem Heimweg begegnet uns kein Albertsons, deshalb nehmen wir den gewohnten Weg zu „unserem“ Albertsons am Santa Barbara, von dort ist es nicht weit zum Ferienhaus. Wir müssen auch noch Zahnbürsten kaufen, da unsere Elektrische den Geist aufgegeben hat und der Akku gar nicht mehr will. Schnell wird der Korb bestückt mit Sonnenmilch, Salat, Saft, Backmischung, Orangen, Joghurt und nicht zu vergessen den Steaks.

An unserer Strecke sehen wir heute wieder ganz viele schöne geschmückte Häuschen. Morgen Abend wollen wir mal zu Fuß durch „unsere“ Terrassen, Streets, Centers und Places laufen, damit wir das mal aus der Nähe in Augenschein nehmen können. Dieses Lichterfeuerwerk ist ja einmalig. Spätestens am Freitag wenn wir unsere Freunde in Tampa abholen, müssen wir noch einmal in diesen Weihnachts-Market, um uns Lichterketten für zu Hause in Deutschland zu kaufen – und vielleicht auch noch diesen schönen Weihnachtsstern?

Heute Abend sind wir sehr müde, komisch – die Pizza die wir auch noch gekauft haben, schmeckt uns köstlich, der Garlic-Peeler funktioniert und das Knoblauchbrot ist prima. Wir sehen nur noch kurz fern, und fallen dann todmüde ins Bett. Habe ich doch irgendwie das weiße Plastikbrett verbaselt, das passiert mir doch sonst nicht, aber ich weiß wirklich nicht mehr wo ich es hin getan habe, es passte nämlich in keinen der Schränke. Ich kann nur hoffen, dass es mir durch Zufall wieder in die Hände fällt.